Mittwoch, 28. Oktober 2020
Notruf: 112 | 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für Ihre Sicherheit! 

Hier sehen Sie unsere früheren Einsatzfahrzeuge


Etwa von 2000 - 31.03.2017 war der GW bei uns im Dienst. Auf ihm befanden sich alle Geräte für Einsätze im Rahmen der Technischen Hilfe kleineren und mittleren Umfangs. Z.B. Verkehrsunfall, Sturmschäden, Hochwasser/Wasserschäden und Öleinsätze, sowie Absicherungs- und Beleuchtungsgerät und Material zur Brandbekämpfung. Das Fahrzeug wurde ausschließlich aus Mitteln des Fördervereins, sowie Spenden angeschafft und ausgestattet. Ausrüstung: u.a. Umfeldbeleuchtung, Stromerzeuger, Kettensäge, 1000W Beleuchtung auf Mast, Schachtabdeckung, Sandsäcke, Ölbinder, Tauchpumpe, Absicherungsmaterial usw.

Funkrufname war: Florian Medebach 2 - GWL 1-1 (alt 11/59/2)


Das Löschgruppenfahrzeug 16 TS

Das Bundesfahrzeug wurde am 06.12.2008 von der Feuerwehr Medebach zu uns umgesetzt.

Auf ihm befinden sich hauptsächlich Geräte zur Brandbekämpfung. (Wasserführendearmaturen, Schläuche, usw.)Eine Vorbaupumpe vom Typ 16/8, sowie eine tragbare Pumpe vom Typ 8/8.

Ausserdem findet man hier vier verschiedene Leitern, Atemschutzgeräte (Flaschen und Filtergeräte) und Schaummittel. Auch gehört u.a. ein Stromerzeuger, Beleuchtungsgerät, Motorsäge und Geräte zur technischen Hilfeleistung kleineren Umfangs zur Ausrüstung. Das LF 16 TS wurde im August 2011 abgegeben.

Der Funkrufname lautete Florian Sauerland 11/45/1


Löschgruppenfahrzeug 8

Nach der Auslieferung des neuen HLF Ende 2013 in Medebach wurde das Fahrzeug in die Gemeinde umgesetzt. Das LF 8 war von 2003 - 2008 teil der Löschgruppe Oberschledorn. Das Fahrzeug wurde am 06.12.2008 zur Löschgruppe Deifeld umgesetzt.

Das LF 8 wurde 1982 von Magirus aufgebaut. Das verwandte Fahrgestell Magirus Deutz 90 M 6,0 F weist zwar auf befestigten Straßen eine hervorragende Straßenlage auf, aber das Fahrzeug besitzt keinerlei Geländefähigkeit.

Neben zwei Feuerlöschkreiselpumpen (eine fest verbaute Vorbaupumpe und eine Tragkraftspritze ) und den dazugehörigen Armaturen zur Wasserförderung waren ein Stromaggregat mit Beleuchtungssatz und eine Motorsäge vorhanden.

Der Funkrufname war Florian Sauerland 11/41/1


Tragkraftspritzenfahrzeug

Dieses TSF auf Ford Transit war im Einsatz von 1990 - 2003. Im Anschluss wurde es zur Löschgruppe Berge umgesetzt.

Der damalige Funkrufname war: Florian Sauerland 11/47/8


Katastrophenschutzfahrzeug LF 16

Dieses Fahrzeug wurde 1983 von der Hansestadt Medebach nach Oberschledorn versetzt.

Es war bis 1990 in der Einsatzabteilung bei uns eingesetzt.


Das Löschgruppenfahrzeug 16 war ein weit verbreitetes Standard - Löschfahrzeug der deutschen Wehren und wurde beerbt durch das LF 16/12.

Das Fahrzeug konnte mit Straßen- oder Allradantrieb ausgeführt werden und hatte eine zulässige Gesamtmasse von 12 Tonnen. Seine Beladung war der Brandbekämpfung ausgelegt und umfasste u.a. eine vierteilige Steckleiter, eine dreiteilige Schiebeleiter und eine Klappleiter. Hinzu kam eine Zusatzabteilung zur technischen Hilfeleistung kleineren Umfangs.

Das alte LF 16. Ein solches Fahrzeug,Typ Margirus Mercur, tat von 1972 bis 1983 seinen Dienst bei uns. Es wurde noch von der (eigenständigen!) Gemeinde Oberschledorn gebraucht angeschafft. Bis zur Ausmusterung trug es auch noch den Schriftzug "Amt Keppel" an den Türen.


Im Jahr 1965 bekam die Löschgruppe Oberschledorn ihr erstes motorisiertes Feuerwehrfahrzeug, indem die Tragkraftspritze und Ausrüstung untergebracht wurden.


Feuerwehr Oberschledorn

Alter Bahndamm 1

59964 Medebach - Oberschledorn

www.feuerwehr-oberschledorn.de

Im Notfall 112