Alter Bahndamm 1 in 59964 Medebach info@feuerwehr-oberschledorn.de

Wasserförderzug

©Patrick Hellwig

Die Kreiseinheit Wasserförderzug Hochsauerlandkreis ist Teil des Katastrophenschutzes im Land NRW und steht auch für kommunale Einsätze zur Verfügung. Die Gesamtstärke des Zuges beträgt 67 Einsatzkräfte und ist in 3 Gruppen untergliedert. Im Einsatzfall rückt der WFZ im Verband aus. Der Zugführer bildet mit einem Führungsassistenten das Vorauskommando. Die Ausrückzeit liegt, bei Einsätzen im HSK, bei ca. 30-45 Minuten.

Zugführung WZF

Zugführer Matthias Geilen, Winterberg-Niedersfeld und stellv. Zugführer Jens Marks, Meschede

Unsere Kameraden der Löschgruppe gehören zur Gruppe Ost mit 30 Einsatzkräften aus den Einheiten der Städte Brilon, Marsberg, Medebach und Winterberg

Gruppenführer Gruppe OST

Matthias Stremmer, Marsberg-Beringhausen mit seinem stellv. Gruppenführer Mario Dessel, Medebach-Oberschledorn

Fahrzeuge Wasserförderzug

Wechselladerfahrzeug WLF 32 (Land NRW)/ Gerätewagen Logistik GW-L2 (Land NRW) / Führungsfahrzeug KdoW (HSK) / Mannschaftstransportfahrzeug MTF (HSK) / Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10 (HSK)

Ergänzende Ausrüstung

Durch den Hochsauerlandkreis wurde ergänzende Ausrüstung, hauptsächlich zur Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung, beschafft. Diese ist auf dem GW-L2 verlastet. Waldbrandrucksäcke Es werden 3 Waldbrandrucksäcke vorgehalten und den örtlichen Einsatzkräften zur Verfügung gestellt. Diese sind bestückt mit je: 1 Verteiler C-DCD 2 D-Strahlrohren 4 D-Schläuchen

Waldbrand - Faltbehälter

Es steht ein Waldbrand-Faltbehälter mit einem Fassungs- vermögen von 55 m³ zur Verfügung. Der Faltbehälter ist mit 5 B-Anschlüssen zum Befüllen ausgestattet. Dies kann mit dem HFS-System des WFZ über einen Verteiler F-5B oder mit konventionellen Pumpen durchgeführt werden. Für die Wasserentnahme sind 2 A-Anschlüsse vorhanden. Der Faltbehälter ist für die Wasseraufnahme, durch die Löschwasser-Außenlastbehälter, der Polizei-Hubschrauber- Staffel NRW geeignet. Der Durchmesser am Boden beträgt 6,60 m, an der Schwimmwulst 3,80 m, die Höhe 2,30 m, bei einem Gewicht von ca. 160 kg. Der Faltbehälter steht bis zur einer Geländeneigung von 12° stabil.

Staustufe „Watergate“. Hiermit ist eine Stauhöhe von 70 cm möglich, die 3 Teilstücke, von je 10 m Breite, können miteinander verbunden werden. Neben dem Stauen von Bächen und Flüssen ist auch ein Gebäude- schutz möglich. Hierzu wird die Staustufe vor den Zugängen des Gebäudes gelegt und heranströmendes Hochwasser umgeleitet.

Einsätze

14.07.2021 Marsberg-Udorf, Umleitung der Orpe, um das Wohngebiet vor einer erneuten Überflutung zu schützen. Einsatz des Lenzpumpenrad, 8.000 l/min. Einsatzdauer 9 Stunden.

15.07.2021 Inden, Kreis Düren. Lenzen eines Schulzentrums, Gebäude ca. 80 x 40 m, Keller komplett unter Wasser, sowie Lenzen von Garagenhöfen. Einsatzdauer 46 Stunden.

22.07.2021 bis 12.08.2021 Einsatz aller WFZ-NRW in Erftstadt- Blessem. Umleitung der Erft um gebrochenen Deich wieder aufbauen zu können. Einsatz der Flood-Module, Förderleistung bis zu 350.000 l/min. Die Einsatzstelle wurde von mehreren WFZ über die gesamte Einsatzzeit betreut.

19.07.2022 Sundern Stemel, Waldbrand im Ausmaß von etwa 115.000 Quadratmetern

23.10.2023 - 31.10.2023 Brumlingsen, 3.500 große Strohballen standen in Vollbrand. Förderleistung ca. 20.000.000 l/min

 

 

Aus unserer Einheit unterstützen die Kameraden Mario Dessel und Patrick Hellwig den Wasserförderzug.

Notruf 112

Im Notfall

Im Notfall wenden Sie sich bitte ausschließlich an den Notruf unter 112 

Bitte nutzen Sie dafür nicht die hier angegebenen Kontaktmöglichkeiten!

Adresse

Feuerwehr Oberschledorn
Alter Bahndamm 1                        59964 Medebach

info@feuerwehr-oberschledorn.de